Julian Alexander Fischer

Experimentieren im Homeschooling: Die Energie einer Stick Bomb

IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Didaktik der Physik

Insbesondere der Physikunterricht in den Schulen wird durch die Corona-Pandemie und deren Einschränkungen vor besondere Herausforderungen gestellt. Das Experiment als fester Bestandteil der Physik lässt sich mittels Fernunterrichtes nur schwer umsetzen. Eine Möglichkeit zur Umsetzung von Experimenten im Fernunterricht ist die Nutzung von Low-Cost Experimenten.

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Umsetzung des Low-Cost Experiments „Stick Bomb” im Fernunterricht im Rahmen des DFG-Transferprojekts „energie.TRANSFER”. Eine Stick-Bomb bezeichnet eine auf dem Boden liegende Kette, geschickt ineinander verkanteter Sticks (z.B. Mundspatel oder Eisstiele). Wird das Ende einer Kette gelöst, lösen sich die Sticks in einer Kettenreaktion - ähnlich wie bei einer umstürzenden Dominobahn - und fliegen nacheinander nach oben.

Es werden Erfahrungen rund um den Einsatz des Low-Cost Experiments „Stick Bomb” berichtet und mögliche Schlussfolgerungen für die Umsetzung solcher Experimente diskutiert.


Previous
Next