Franz-Josef Schmitt, Reinhard Krause-Rehberg, Florian Deininger

Experimente mit Maske

Kontaktiminimierung im Fortgeschrittenenpraktikum Physik an der MLU Halle durch Einzelplatzexperimente unter Hygieneauflagen und Onlinelehre

MLU Halle-Wittenberg, Institut für Physik, Von-Danckelmann-Platz 3, 06120 Halle

Dank eines frühzeitig abgesprochenen Hygienekonzeptes und sinkender Fallzahlen konnten wir am 18.5.2020 mit der Durchführung des Fortgeschrittenenpraktikums Physik an der MLU Halle starten. Am ersten Tag gab es dazu die Online-Einführung mit Online-Sicherheitsunterweisung. Die letzten Studierenden haben Ihre Experimente in Präsenz am 22.7.2020 erfolgreich abgeschlossen. Einen Corona-Fall hatten wir glücklicherweise nicht. Nach den allgemeinen Hygiene-und Verhaltensregeln, die gemäß der Vorgaben der 5. SARS-CoV-2-EindV definiert wurden, war in den Praktikumsräumen wie auch auf den Freiflächen, in Fluren, in Treppenhäusern etc. stets ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, zwischen Sitzplätzen lagen mindestens 2 Meter Abstand. Die Handhygiene wurde durch Hinweise, hinreichende Ausstattung mit Seife, Einmalhandtücher und stets verfügbares Desinfektionsmittel sichergestellt. Wir haben darüber hinaus ergänzend zu den Arbeitsschutzstandards bei allen Formen der physischen Präsenz in den Praktikumsräumen das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes verlangt und somit die AHA-Regel vollumfänglich umgesetzt. Bei Bedarf wurden Einmalmasken gestellt. Vor den Praktikumsräumen wurde per Aushang auf die Einhaltung des Mindestabstands, die Handhygiene und die Maskenpflicht hingewiesen. Zu jeder Praktikumsveranstaltung wurde eine Dokumentation der Anwesenheit angefertigt und eine Selbstauskunft von den Studierenden ausgefüllt und unterschieben. Die Studierenden haben, um den Mindestabstand möglich zu machen, ihre Experimente alleine durchgeführt (anstatt in Zweiergruppen). Dafür reduzierte sich für jeden Studentin die Zahl der Versuche im Sommersemester 2020 von 5 auf 3. Die Einführungsveranstaltung, die Sicherheitsbelehrung, eine Vorstellung von Projektversuchen, einzelne Rücksprachen mit den Studierenden und das begleitende Seminar zum FP, in dem die Studierenden jeweils einen Versuch präsentieren, wurden online durchgeführt, wobei die Studierenden als Präsentierende aber ggf. auch als Zuhörende in den Räumen der MLU saßen. Beim Wechsel der Studierenden an den Arbeitsplätzen wurden diese wie alle benutzten Geräte sowie Rechner desinfiziert (wobei die Studierenden mithalfen). In jedem Praktikumsraum wurde mindestens ein Rechner mit Mikrophon und Lautsprecher ausgestattet. Wir haben diese Unterrichtsform „invertierte“ Online-Lehre getauft, da die Studierenden an den Arbeitsrechnern in den Universitätsräumen arbeiteten, während die Dozierenden in ihren Büros (oder teilweise) sogar zu hause im homeoffice saßen. Die Studierenden saßen dabei während des begleitenden Seminars direkt an den Geräten, an denen sie ihre anschließenden Experimente durchzuführen hatten. Präsentierende Studierende saßen (alleine) in einem extra Arbeitsraum. Auf diese Weise konnten auch Fragen zum Experiment online per Videokonferenz gestellt werden. Auch Fragen zu Protokollen, zur Auswertung oder zum eigenen Vortrag wurden teilweise per Videokonferenz geklärt. Kernelemente der Rechnerausstattung waren:

  1. der geteilte Bildschirm (ggf. mit Bildschirmzugriff über z.B. Teamviewer),
  2. das Kamerabild sowie
  3. eine gute Audioverbindung.

Dies ermöglicht grundsätzlich eine Betreuung des Experiments und seine Auswertung ohne physische Präsenz der Dozierenden (bis auf die nach Sicherheitsvorschrift notwendige Einweisung und Präsenz von Mitarbeitern in „Rufweite“). Beim Versuch Umweltradioaktivität zum Beispiel konnte so im Laufe des Semesters eine durchgehende Onlinepräsenz bei gleichzeitiger Reduktion des Betreuungsaufwands möglich gemacht werden, da man seine Arbeit am Rechner als Dozent nicht ständig unterbrechen muss, wenn die Studierenden Fragen haben. Als nächstes wollen wir vereinzelte Experimente direkt als Remote-Experimente über das Internet steuerbar machen. Im Rahmen des vorgeschlagenen Projektes ist dies zunächst für den Versuch Hall-Effekt geplant.

Quellen:

[1] https://www.campus-halensis.de/artikel/experimente-mit-maske/

[2] https://www.researchgate.net/publication/342215260_Invertierte_Online-Lehre_im_Fortgeschrittenenpraktikum_Physik_der_Martin-Luther-Universitat_Halle-Wittenberg_-_ein_Beitrag_zur_MINT_challenge_MINTdigital_des_Stifterverbands


Previous
Next