Ralf Detemple

RWTH Aachen

Bedingt durch die Corona-Pandemie musste auch an der RWTH Aachen das Physikalische Praktikum für Studierende mit Nebenfach Physik im SS 2020 in kurzer Zeit erheblich umgestaltet werden. Im Vordergrund stand hierbei die Vermeidung jeglichen Infektionspotenzials, wobei aber die Lernwirksamkeit des Praktikums möglichst wenig beeinflusst werden sollte. Deshalb wurde das Praktikum in ZOOM-Sessions durchgeführt, bei denen die Praktikumsbetreuer in den Praktikumsräumen an den Versuchsaufbauten auf Anweisung der in den ZOOM-Lernräumen zugeschalteten Studierenden die Versuchsapparaturen bedienten und somit für jede Praktikumsgruppe von typischerweise 8 Studierenden eigene Messdaten aufnahmen. Auf diese Weise wurde allen Studierenden die Teilnahme am Praktikum ohne gesundheitliche Risiken ermöglicht, während die Betreuer vor Ort die für einen Praktikumsversuch charakteristischen Elemente wie die Bedienung von Messgeräten oder das Auftreten von Messunsicherheiten trotzdem vermitteln konnten. Ebenso wurden andere logistische Aufgaben modifiziert, was sich z.B. auf das Handling der Versuchsberichte und das Eintragen der Testate erstreckt. Insgesamt konnten so im SS 2020 etwa 340 Studierende aus 6 Studiengängen erfolgreich das Praktikum belegen. Über die Praktikabilität und Akzeptanz dieser Modifikationen auf studentischer Seite wird in diesem Vortrag berichtet.


Previous
Next